logo Alternative gute Qualität

Kreisverband Heinsberg

Besuchen Sie uns auf Facebook
Wappen Heinsberg
YouTube-logo-100px
Wir sind die AfD

Informationen und Termine

Einladung Diskussionsabend Webseite

 Infostand in Hückelhoven
Infostand Hückelhoven

 Diskussionsabend / Infoabend.
Wir treffen uns einmal im Monat zu einem Diskussionsabend
Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, so senden Sie uns eine Mail an info@afd-kreisverband-heinsberg.de

 Informationsstände
Wir waren wieder mit unseren Infoständen unterwegs und können eine erfreuliche Bilanz ziehen. Viele Bürger sind zu unserem Infoständengekommen und haben sich über uns und unsere Politik informiert.
Erkelenz März 2016

 Infoabend / AfD Stammtisch.
Hückelhoven, 27.01.2016 “Das Handwerk schützen!“
Unter diesem Motto Stand der
Diskussionsabend des Kreisverbandes Heinsberg der Alternative für Deutschland NRW. der am Mittwoch den 27.01.2016 stattfand.
Als Gast konnten wir Herrn Uwe Kamann, Landesvorsitzender des AfD-Mittelstandsforums NRW begrüßen.
Als zentrales Thema dieser Veranstaltung beschäftigten wir uns mit der Situation von kleinen und mittleren Betrieben. Selbständige und mittelständische Unternehmen, darunter viele Handwerksfirmen, stellen einen erheblichen Teil der vorhandenen Arbeitsplätze zur Verfügung, haben aber im Gegensatz zu großen Konzernen nur wenige Fürsprecher in den Altparteien. Wir diskutierten darüber wie die Situation kleiner Unternehmen zu verbessern ist,
Weitere Informationen unter http://www.spenrath.net/2016/01/24/das-deutsche-handwerk-foerdern-und-schuetzen/

 Infoabend / AfD Stammtisch.
Hückelhoven, 23.11.2015 “Es gibt immer etwas zu diskutieren!“
Frei nach diesem Motto haben sich Mitglieder und Freunde der AfD am Montag den 23.11. zu einem Info- und Diskussionsabend getroffen.
Natürlich wurde auch über das bestehende Asylchaos diskutiert, es gab aber auch noch viele andere Themen und so hatten wir gemeinsam einen interessanten Abend.
Der nächste Info und Diskussionsabend ist in Planung und wird Anfang Januar stattfinden. Die Einladung werden wir in den nächsten Tagen versenden.

 Herbstoffensive 2015, Bestandsaufnahme.
Erkelenz, 29.11.2015 “Es ist Zeit, die Karten auf den Tisch zu legen! – Asylchaos und Eurokrise stoppen!“
Wir waren in Erkelenz, Hückelhoven und Heinsberg mit unseren Infoständen aktiv.

Infostand Erkelenz 18.10.2014

Wir waren vor Ort und haben die Problemfelder der chaotischen Asylpolitik und der weiter schwelende Eurokrise mit Bürgern diskutiert.
Unser Kreisverband hat neue Mitglieder gewonnen. Wir erhalten Zuspruch und bei Meinungsumfragen stehen wir bundesweit bei 10%. Das Projekt Herbstoffensive war erfolgreich!

 Bezirksparteitag zur Wahl der Bundesdelegierten
Hürth, 25.09.2015. Der außerordentliche Bezirksparteitag des Bezirksberbandes Köln, zur Wahl von Bundesdelegierten hat in Hürth stattgefunden.
Die anwesenden stimmberechtigten Mitglieder wählten am Freitag Abend insgesamt 69 Delegierte und Ersatzdelegierte. Nach momentanem Stand stellt der Bezirksverband Köln 36 Delegierte bei Bundesparteitagen.

 Herbstoffensive 2015
Erkelenz, 11.09.2015. Der Kreisverband Heinsberg ist wieder mit Infoständen aktiv.
Samstag den 12.09.2015 waren wir vor dem Alten Rathaus in Erkelenz aktiv.
Wir erlebten eine gute Resonanz. Wir sind wieder im Aufwind. Weitere Stände folgen am, 26.09.2015 in Hückelhoven und am 10.10.2015 in Heinsberg.

 Informationsstände
Wir sind wieder mit unseren Infoständen unterwegs.
Samstag 12.09.2015,  10 bis 13 Uhr in Erkelenz am Alten Rathaus
Samstag 26.09.2015,  10 bis 13 Uhr in Hückelhoven, Wildauer Platz
Samstag 10.10.2015,  10 bis 13 Uhr in Heinsberg Ecke Markt / Hochstr.

Es würde uns freuen mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

 Neuwahl des Landesvorstandes
Bottrop, 29./30.09.2015. Die Delegiertenversammlung des Landesverbandes NRW, der Alternative für Deutschland, hat den Landesvorstand gewählt.
Hier finden Sie Informationen über die Mitglieder des neuen Landesvorstandes.
http://www.nrw-alternativefuer.de/unser-neuer-landesvorstand/
Wir wünschen dem neugewählten Landesvorstand Alles Gute und viel Glück bei der Bewältigung seiner Aufgaben.

 Lucke und der Rat der 70 Weisen
Heinsberg, 20.07.2015 Der ehemalige Sprecher der Altenative für Deutschland hat sich mit 70 handverlesenen Personen in Kassel getroffen und eine neue Partei gegründet
Nun hat sie also stattgefunden. Die Gründung der neuen Prof. Dr. Lucke Partei (Alfa). Die Anzahl der Anwesenden war recht überschaubar. Aus organisatorischen Gründen waren nur 70 sogenannte Landeskoordinatoren anwesend. Organisatorische Gründe klar, dass muss man verstehen, dass war sicherlich nicht anders möglich.
Diese 70 Weisen haben der Vorstand gewählt und die Satzung bestimmt.
Alle anderen die Interesse an einer Teilhabe in der neuen Prof. Dr. Lucke Partei (Alfa) haben könne ja später hinzustoßen.
Manche Mitglieder des Weckrufes werden es bedauern, dass sie nicht zur Parteigründung eingeladen wurden, denn nun sind alle wichtigen Entscheidungen bereits getroffen und auch der Vorstand ist gewählt.
Überzeugte Weckrufler sehen das aber sicher von der positiven Seite. Bei der Gründung im handverlesenen Freundeskreis gab es nicht so viele quälende Diskussionen und diese lästige innerparteiliche Demokratie wurde auf ein Minimum beschränkt.
Wenn demnächst Plakate aufzuhängen sind und Wahlkampfstände besetzen werden müssen, dann dürfen alle Lucke Fans bestimmt wieder mitmachen.
Jürgen Spenrath

 Neuwahl des Bundesvorstandes
Essen, 04./05.07.2015. Die Mitgliederversammlung der Alternative für Deutschland hat den Bundesvorstand gewählt.
Hier finden Sie Informationen über die Mitglieder des neuen Bundesvorstandes der Alternative für Deutschland.
http://www.alternativefuer.de/partei/bundesvorstand/
Wir wünschen dem neugewählten Bundesvorstand Alles Gute und viel Glück bei der Bewältigung seiner Aufgaben.

 Braunkohleausschuss beschließt Umsiedlung
Erkelenz, 22.Juni 2015. Der Braunkohleausschuss hat im Rahmen des Tagebaus Garzweiler II die Umsiedlung von fünf Erkelenzer Ortschaften beschlossen. Jürgen Spenrath, für die AfD Mitglied im Braunkohleausschuss hat gegen die Beschlussvorlage gestimmt.

Mit seinem Beschluss über die Aufstellung des Braunkohleplanes zur Umsiedlung der Erkelenzer Gemeinden Keyenberg, Kuckum, Unter-/Oberwestrich und Beverath hat der Braunkohleausschuss den Weg für den nächsten und vielleicht auch letzten Umsiedlungsabschnitt freigemacht. Nach den Planungen werden 1.600 Menschen ihre angestammte Heimat aufgeben müssen. Aus Sicht der AfD haben sich die Rahmenbedingungen für den Tagebau Garzweiler II in den letzten Monaten deutlich verändert.

Jürgen Spenrath stellt dazu fest. „Die Diskussion über eine Klimaabgabe für Braunkohlekraftwerke und die daraus entstehenden Fragen nach der Wirtschaftlichkeit der Kohleverstromung, sowie Umfang und Dauer des Tagebaus Garzweiler II stellen die Notwendigkeit der bergbaulichen Inanspruchnahme der Erkelenzer Orte Keyenberg, Kuckum, Unter-/Oberwestrich und Beverath erneut Infrage.“

 Neuwahl des Bezirksvorstandes Köln
Köln, 20.Juni 2015. Die Mitgliederversammlung des Bezirksverbandes Köln hat den Bezirksvorstand neu gewählt.

Bei der Wahl des neuen Bezirksvorstandes wurden die Mitglieder des inneren Vorstandes in ihren Ämtern bestätigt. Neben dem Sprecher des Bezirksverbandes Köln, Ingo Schumacher (Aachen) und dem Bezirksschatzmeister Dr. Gerhard Fischer (Bonn) wurde auch Jürgen Spenrath (Sprecher des Kreisverbandes Heinsberg) als stellvertretender Sprecher in seinem bisherigen Amt bestätigt.

Diese Wahlen sind als Ergebnis einer guten Vorstandsarbeit und als Zeichen personeller Kontinuität zu bewerten.
Bezirksvorstand-Koeln-15-06-20-300x225
Bilden seit 20.06.2015 den AfD-Bezirksvorstand Köln: Dr. Gerhard  Fischer, Dr. Lutz Teichert, Torsten Jungbluth, Jürgen Spenrath, Ingo  Schumacher, Andrea Konorza, Renate Zillessen, Torsten Ilg, Michael  Espendiller (v.l.n.r.)
Bild und Bilduntertext: Pressestelle Bezirksverband Köln der AfD NRW:
Renate.Zillessen@nrw-alternativefuer.de

 Neuwahl des Kreisvorstandes Heinsberg
Hückelhoven, 18.Juni 2015. Die Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Heinsberg hat den Kreisvorstand neu gewählt.

Bei der Wahl des neuen Kreisvorstandes wurde Jürgen Spenrath als Sprecher, sowie Hermann Navel, Martin Philipp, und Linn Kuppitz als stellvertretende Sprecher in ihren bisherigen Funktionen bestätigt. Zum Schatzmeister wurde Manfred Winkler gewählt. Neben Florian Tiegelkamp-Büngers und Bernd Wummel, die dem Vorstand bereits in der letzten Wahlperiode angehörten, wurde Clemens Freiherr von Fürstenberg als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

Dem bisherige Schatzmeister des Kreisverbandes Dirk Streubel sowie dem Vorstandsmitglied Johannes Kortzak, die beide nicht mehr für ein Vorstandsamt kandidierten, gilt großer Dank für die geleistete Arbeit.

 Europa Alternativ
3. Ausgabe EUROPA alternativ der AfD-Delegation im Europäischen Parlament
http://afd-europa.de/europa-alternativ/2015-06/index.html

 AfD verzeichnet Mitgliederzuwachs
Die Alternative für Deutschland freut sich weiter über Mitgliederzuwachs. "Wir verzeichnen nach wie vor einen Aufwärtstrend mit rund 100 Eintritten netto monatlich", sagte Parteisprecher Christian  Lüth. Der Rücktritt von Hans-Olaf Henkel hat sich nicht auf die  Mitgliederstatistik ausgewirkt”.
Laut einer internen Auswertung zählte die AfD am 29. April 21.226 Mitglieder. Hinzu kommen 1502 Förderer.

 Mitgliederzeitung des Bundesverbandes
Hier geht es zur neunten Ausgabe der "AfD  Kompakt" im Jahr 2015.
http://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/2015/05/AfD_Kompakt_09-15_28-05.pdf

 Alle Ausgaben von AfD Kompakt
Gerne können Sie die "AfD Kompakt" auch an interessierte Menschen in Ihrem  Freundes- und Bekanntenkreis weitergeben.  Alle Ausgaben der AfD Kompakt  finden Sie unter dem folgenden Link: http://www.alternativefuer.de/aktuelles/afd-kompakt/

 AfD stimmt dem Bau der L117n zu.
Hückelhoven Mit einem einstimmigen Votum setzt der Regionalrat Köln ein deutliches Zeichen für den Bau der L117n und damit zu einer deutlichen Verbesserung der Verkehrssituation in Ratheim und Millich.
Nach dieser pragmatischen Entscheidung des Regionalrats rückt der Bau der L117n deutlich näher. Die raumordnerischen Voraussetzung für eine Wiedererrichtung einer Bahnstrecke zwischen Hückelhoven-Baal und Ratheim bleiben dabei weiterhin bestehen.

 Die AfD im Regionalrat Köln
Jürgen Spenrath, Sprecher des Kreisverbandes Heinsberg vertritt die AfD im Regionalrat Köln. Der Regionalrat ist ein bei der Bezirksregierung Koln Jürgen Spenrath klein 2angesiedeltes kommunal besetztes Gremium. Zentrale Aufgabe des Regionalrats ist die Aufstellung des Regionalplans. Weiterhin wird der Regionalrat von der Bezirksregierung bei sämtlichen bedeutsame Entwicklungen unterrichtet und hat eine beratende Funktion für die Bezirksregierung für Planungen, Maßnahmen sowie Förderprogramme in den Bereichen Städtebau, Wohnungsbau, Schul- und Sportstättenbau, Krankenhausbau, Verkehr, Freizeit- und Erholungswesen, Landschaftspflege, Wasserwirtschaft, Abfallbeseitigung, Altlasten, Kultur sowie Tourismus.

 Stop Fracking!
Am Mittwoch den 26.11.2014 fand unter dem Titel,
Stop Fracking! Fracking birgt große Risiken und Gefahren,

ein Diskussionsabend des Kreisverbandes Heinsberg statt.
Mara Müller, Mitglied des Stadtrates Aachen stellte ihre umfangreiche Ausarbeitung zu diesem Thema vor. Am Ende einer lebhaften Diskussion stand fest, das der Kreisverband Heinsberg die weitere Entwicklung aufmerksam verfolgen wird und sich jedem Versuch Schiefergas durch die Frackingmethode zu gewinnen entgegenstellen wird.

 Die AfD im Kreistag des Kreises Heinsberg
Seit den Kommunalwahlen am 25.05.2015 ist die AfD im Kreistag des Kreises Heinsberg mit zwei Mitgliedern vertreten und bildet eine Fraktion.

Sitze Kreistag Heinsberg 2015
Quelle: www.regioit.de


 Deutschland braucht die AfD

Die momentane politische Situation ist von einer großen Unübersichtlichkeit geprägt. Es ist nicht klar erkennbar, wohin die  Bundesregierung steuern will. Schon jetzt zeigt sich auf vielen Politikfeldern die Uneinigkeit innerhalb der großen Koalition.
Mit dieser Bundesregierung stehen uns sicher manche unangenehmen Überraschungen ins Haus.
Es ist deshalb notwendig, dass die Alternative für Deutschland in wichtigen Politikfeldern klar und deutlich Position bezieht.

Alleine durch ihr Vorhandensein hat die Alternative für Deutschland schon viel bewirkt. In den letzten Monaten wären viele Entscheidungen der Altparteien anders getroffen worden, wenn es uns nicht gegeben hätte. Es ist nicht übertrieben, wenn wir behaupten, dass wir zumindest in der europäischen Finanzkrise die schlimmsten Fehlentscheidungen verhindert haben.

Auch zukünftig werden wir in der Politik dringend gebraucht. Wir haben als einzige Partei den Mut zur Wahrheit.
Diesen Mut zur Wahrheit sollten wir weiterhin beweisen. Wir müssen auf die Probleme in unserem Land hinweisen und auf Lösungen drängen.

Die Eurokrise ist nicht beendet, sie wird nur unter der Decke gehalten.
Eine wirkliche Lösung ist nicht in Sicht. Die gemeinsame Währung in der jetzigen Form ist nach unserer Meinung eine Fehlkonstruktion.
Die Eurokrise hat tiefe Spuren in Europa hinterlassen.
Wir alle haben als Steuerzahler tief in die Tasche greifen müssen.
Die Verelendung großer Bevölkerungsschichten in den Staaten Südeuropas ist eine himmelschreiende Schande.

Will man die Kirche im Dorf lassen, muss Europa draußen bleiben.
Die europäische Bürokratie greift immer stärker in unser tägliches Leben ein. Das will die Alternative für Deutschland nicht hinnehmen. Wir setzen uns für mehr Demokratie ein.
Wir brauchen nicht ständig neue Regeln, die unter dem Deckmantel von Vereinheitlichungen unsere Selbstbestimmung einschränken. Wir stellen uns gegen einen schleichenden Demokratieabbau.

Haben wir keine nationalen Befugnisse mehr?
Es steht zu befürchten, dass die völlig unkontrollierte Zuwanderung in unser Land unsere Sozialsysteme stark belastet und die Struktur unserer Gesellschaft nachhaltig verändern wird. Vor diesen Problemen stecken die Altparteien gerne den Kopf in den Sand.
Eine öffentliche Diskussion ist scheinbar unerwünscht. Innerhalb der Europäischen Union stehen uns für die Zuwanderung keine Steuerungsinstrumente zur Verfügung. Wer hat sich das einfallen lassen?
Wollen wir den europäischen Nachbarn wirtschaftliche Hilfe zukommen lassen, so gibt es bestimmt intelligentere Lösungen, als alle zu Hartz IV Empfängern zu machen.

Die eurozentristische Politik der vergangenen Jahre stellt die Kommunen und somit die Bürger ins Abseits.
Während die Europapolitik seit Jahren im Zentrum der politischen Diskussionen steht, machen wir unsere Hausaufgaben nicht mehr.
Die Infrastruktur zerfällt auf allen Gebieten. Marode Brücken und Straßen geben davon Zeugnis ab. Nach Angaben des Deutschen Städte- und Gemeindebundes schieben alleine die Kommunen einen Investitionsrückstand von ca. 128 Mrd. Euro vor sich her. Wie soll dieses Geld aufgebracht werden?

Tag der offenen Tür. Innere Sicherheit, wo bist du geblieben?
Warum sichern immer mehr Menschen ihr Hab und Gut mit Alarmanlagen ab? Warum schließen sich Bewohner von Stadtvierteln zusammen und beauftragen private Wachdienste?
Es ist eine der Wahrheiten, die in unserem Land nicht gerne ausgesprochen werden. Bei einem großen Wohlstandsgefälle, so wie es zwischen den Ländern der EU besteht, ist es klar, dass organisierte Einbruchkriminalität auf dem Vormarsch ist. Ohne Grenzkontrollen sind aber auch andere Formen der organisierten Kriminalität enorm angestiegen. Im Bereich der Prostitution ist der Menschenhandel an der Tagesordnung, warum interessiert das die etablierten Parteien nicht?
Wird die grenzüberschreitende Kriminalität als Kollateralschaden eines europäischen Einigungsprozesses gesehen?

Alt und dann Arm, wie steht es um unsere Altersvorsorge?
Da die Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung in Zukunft deutlich geringer werden, haben viele Menschen in eine private Altersvorsorge investiert. Nun stehen wir vor der Erkenntnis, dass auch hier die europäische Finanzkrise ihre Spuren hinterlassen hat. Die Zinsen für Kapitalanlagen sind in den Zeiten des billigen Geldes dramatisch zusammengebrochen.
Die Zinspolitik der EZB stützt die Länder Südeuropas und macht die zukünftigen deutschen Rentner ärmer.
Die Europäische Union hat uns eine ganze Menge Probleme beschert. Ein offener und ehrlicher Umgang mit diesen Problemen kann zu Lösungen führen.
Das Wegducken und Absingen europäischer Lobeshymnen nutzt uns dagegen nichts.

Wir brauchen Reformen in unserem Land und wir brauchen eine Reform der Europäischen Union an Haupt und Gliedern.

Der ausufernden europäischen Bürokratie muss Einhalt geboten werden. Viele politische Entscheidungen müssen von der europäischen Ebene wieder in die Entscheidungsgewalt der nationalen Parlamente zurückgeführt werden.
Dies zu fordern wird die Aufgabe der Alternative für Deutschland sein, nur wir beweisen Mut zur Wahrheit und benennen die Probleme beim Namen.

Unterstützen Sie uns, dann werden wir zukünftig die deutsche Politik in immer größerem Maß mitbestimmen.

Jürgen Spenrath
Sprecher des Kreisverbandes Heinsberg
Stellvertretender Sprecher des Bezirksverbandes Köln
Alternative für Deutschland NRW

 

Kontakt aufnehmen!
Wir brauchen SIe
Besuchen Sie uns auf facebook
Besuchen Sie AfD Television
Der Euro und die Europapolitik
Mehr Demokratie
PKW Maut
Fraking und Trinwasserschutz
Schulpolitik
Infrastrukturpolitik


europawahl1